Deutsche Forscher – Diese Menschen verändern unser Leben

Deutsche Forscher

Schon seit die Menschen existieren, waren sie neugierig und wollten alles über die Erde und sogar darüber hinaus erfahren. Unter dem Stichwort Frozen Light werden sich einige vielleicht an den Durchbruch erinnern, als es Forschern gelungen ist Licht zu gefrieren. Aber es gibt weit mehr bahnbrechende Entdeckungen und eine ganze Menge davon sind auf deutsche Wissenschaftler und Forscher zurück zu führen.


Ernst Boris Chain und das Penicillin


Unsere Medizin und gesundheitliche Versorgung wäre heute nicht dasselbe, wenn es keine Antibiotika wie Penicillin gäbe. Dass wir seit Mitte des 20. Jahrhunderts eine Menge Krankheiten heilen können, haben wir dem deutsch-britischen Biochemiker und Bakteriologen Ernst Boris Chain zu verdanken. Zusammen mit Howard Walter Florey und Alexander Fleming forschte Chain an dem Einsatz von Penicillin zu Heilzwecken. Dafür führten sie Experimente an Mäusen durch und konnten letztlich eine Wirkung beweisen. 1945 erhielten die drei Forscher den Nobelpreis für Physiologie in der Medizin und Penicillin gilt mittlerweile als Standardmedikament in der modernen Schulmedizin.


Keine Raufasertapete ohne Heinrich Wilhelm Hugo Erfurt


Dem deutschen Unternehmer und Erfinder Heinrich Wilhelm Hugo Erfurt verdanken wir die heutige Raufasertapete, die wir in fast jedem Haus finden. Auch wenn das vielleicht banal klingt im Vergleich zu anderen Entdeckungen, ist die Raufasertapete etwas, das quasi jeder Mensch in westlicher Kultur aus seinem Haus kennt. Der Vorteil an Raufasertapete ist, dass sich diese immer wieder überstreichen lässt und Sie somit die Möglichkeit haben die Farbe immer wieder zu verändern.


Sonographie durch Carl Helmut Hertz


Noch einen Durchbruch in der Medizin landete Carl Helmut Hertz, der als erster ein Ultraschallgerät für medizinische Untersuchungen nutzte und entwickelte. Das Leben Hertz verlief allerdings etwas turbolent, da er nach dem Zweiten Weltkrieg von den amerikanischen Allierten festgenommen wurde. Er war während des Krieges Soldat der Wehrmacht und befand sich dann in amerikanischer Kriegsgefangenschaft. Ein Freund seines Vaters organisierte allerdings Hertz Freilassung und daraufhin studierte er an der Universität Lund in Schweden.


An der Universität begann sein Interesse für Ultraschall und Hertz unternahm verschiedene Versuche, um bspw. Materialveränderungen in metallischen Körper zu untersuchen. In Malmö wurden seiner Zeit bereits Ultraschallgeräte zur Prüfung von Schweißnähten bei großen Schiffen genutzt. Bald darauf nutzte Hertz eines dieser Geräte um Untersuchungen am eigenen Herzen durchzuführen. Als er sein eigenes Ultraschallgerät erhält, begann er intensivere Forschungen und entwickelte gemeinsam mit Edler die Sonographie.

Wollen Sie noch mehr Informationen?

Dann empfehlen wir Ihnen auch hier zu schauen

Menu